Aktuelle Infos


Sommerloch entspannt die Bestellsituation / Neue Kontingente immer montags

Wir stellen unsere Kontingente immer Montags gegen 7 Uhr ein.
Die eingestellte Menge entspricht dem, was wir innerhalb von sieben Tagen produzieren und verschicken können.

 

Die Nachfrage nach unseren Kaffees ist so normalerweise so hoch, dass einige Kaffees leider bereits nach wenigen Minuten ausverkauft sind und erst am darauffolgenden Montag wieder verfügbar sind. Wer also sicher gehen möchte, den gewünschten Kaffee zu bekommen, muss früh aufstehen.

 

Momentan bis ca. Anfang September befinden wir uns aber im Sommerloch, es wird weniger Kaffee getrunken - Ihr müsst euch also während dieser Zeit üblicherweise nicht stressen und könnt auch später aufstehen und sicher bestellen.

Quijote am Limit

Wenn nicht gerade Sommerloch ist gilt Folgendes:

 

Wir sind während der Corona Pandemie um 41 % gewachsen. Die Nachfrage nach unserem Kaffee ist höher denn je. Wir freuen uns sehr über diese Entwicklung als Bestätigung unserer harten Arbeit und unserer Ideale im Kaffeehandel. Wir sind glücklich über diese für uns so komfortable Situation und uns unserer Privilegien sehr bewusst.

 

Diese Entwicklung hat dazu geführt, dass wir an einer Entwicklungsstufe sind, die uns aus mehreren Gründen kein weiteres Wachstum in absehbarer Zeit erlaubt:

  • die von uns importierten Kaffeequalitäten sind nicht in beliebigen Mengen verfügbar, gerade der hochwertige Robusta und die Honeys kaufen wir als exklusiver Kunde bei unseren Partner*innen
    Wir haben die Mengen auf das für uns mögliche Maximum angepasst. Unsere Rohkaffees reichen so jeweils nur exakt bis zur jeweils kommenden Ernte.
  • unsere 30 kg Röstmaschine ist (auch nach dem BImSCHG) an der Grenze ihrer Kapazität, mehr dürfen wir nicht rösten
  • in unserer Immobilie können wir momentan auch keine größere Röstmaschine installieren
  • obwohl unser Kollektiv auf 12 Personen gewachsen ist, arbeiten auch wir an der Grenze und können auch nicht mal schnell ein paar weitere Tiere ins Kollektiv aufnehmen und integrieren
  • wir möchten keine Abstriche bei Qualitätskontrolle und Produktentwicklung machen
  • eine Preiserhöhung kommt für uns nicht infrage, unser Kaffee soll Preise haben, die sowohl für die Bäuer*innen als auch für die Konsument*innen nahezu konkurrenzlos sind
All das hat Auswirkungen auf die Verfügbarkeit unseres Kaffees für euch als unsere Kund*innen.
Wir stellen wie gehabt jeden Montag um 7:00 Uhr morgens die Menge Kaffees in unseren Webshop, die wir innerhalb von 7 Tagen produzieren und verschicken können. Mehr geht aus u.a. den oben genannten Gründen einfach nicht und wird auch in den kommenden Monaten nicht gehen.
Die Nachfrage nach unseren Kaffees ist so hoch, dass wöchentlichen 3000 kg nun schon nach wenigen Minuten (!!!)  ausverkauft sind und erst am darauffolgenden Montag wieder verfügbar sind. Wer also sicher gehen möchte, den gewünschten Kaffee (oder überhaupt etwas) zu bekommen, muss momentan - und ganz sicher erst recht in der Zukunft - möglichst am Montag bestellen.
Da dies viele unserer Kund*innen bereits wissen, bekommen wir momentan jeden Montag ca. 1000 Bestellungen. Dies wiederum sorgt dafür, dass diese Bestellungen erst im Laufe der gesamten Woche abgearbeitet werden können und ihr euch länger als gewöhnlich gedulden müsst.
Diese Situation wird sich in den kommenden 6 Monaten auch nicht verbessern, sondern eher weiter verkomplizieren. Wir bitten euch um euer Verständnis.
Eure Quijote Tiere Hörnchen, Gazelle, Katze, Pingo, Schwan, Katta, Affe, Nerdwurm, Wolf, Pako, Eisbär, Waschbär, Maus

Was macht uns besonders?


Direkter Handel

Wir kaufen alle unsere Rohkaffees direkt bei kleinbäuerlichen Produzent*innengemeinschaften ein. Wir stellen uns unserer Verantwortung, übernehmen das Importrisiko und den hohen zeitlichen Aufwand.

 

Ökologie

Für uns ist es wichtig, dass Menschen gut vom Kaffee leben können, gesund bleiben und auch dass die Welt in ihrer Schönheit und Vielfalt erhalten bleibt. Bis auf die abgelegenen Robusta Kooperativen im Amazonas-Gebiet in Ecuador, welche im traditionellen Chakra Anbau arbeiten, sind alle unsere Partner*innen im Ursprung BIO zertifiziert.

 

Transparenz

Wir haben den Anspruch, eine weltweit führende Kaffeerösterei in Sachen Transparenz zu sein. Wir machen mit den Kaufverträgen und detaillierten Preiskalkulationen nicht nur unsere wirtschaftlichen Daten öffentlich, sondern auch die unserer Produktionsverfahren inklusive Rezepturen und Röstprofilen. Jährlich veröffentlichen wir unseren Transparenzbericht mit allen relevanten Daten und Zahlen.

 

Gerechtigkeit

Wir wissen sehr genau, dass es im Kapitalismus keine Gerechtigkeit geben kann, zu unterschiedlich sind dafür die Grundvoraussetzungen. Trotzdem tun wir unser Bestes: wir handeln ausschließlich mit kleinbäuerlichen Organisationen. Wir zahlen für Arabica einen garantierten Mindestpreis von 3,00 Dollar / lib und für Robusta von 2,60 Dollar. Dieser liegt somit doppelt so hoch wie bei „fair trade“. Wir finanzieren alle Kaffees vor Beginn der Ernte mit mindestens 60% der vereinbarten Menge per zinsfreier Vorauszahlung vor, damit die Ernte ohne finanziellen Stress eingebracht werden kann. Dies ist eine Ausnahme im Kaffeebusiness, wir machen es trotzdem, tragen damit das Risiko und werden unserer Verantwortung gerecht.

 

Verkaufspreis

Quijote ist in der Spezialitätenkaffeebranche weltweit führend in Bezug auf den „Return to Origin“ (RTO). Dies ist der prozentuale Anteil des Verkaufspreises vom Röstkaffee, den die Produzent*innen erhalten. Er liegt bei uns zwischen 27% und 34 % und ist somit weit höher als branchenüblich. http://transparenttradecoffee.org/transparentcoffees

Dies hat zwei Gründe: Wir haben einerseits als Unternehmen keine Gewinnerzielungsabsicht über unsere Löhne hinaus und andererseits wollen wir keine soziale Selektion unserer Kund*innen über den Preis.

 

Demokratie

Genauso wie unsere Partnerkooperativen, die alle ihre Entscheidungen in Vollversammlungen aller organisierten Kleinbäuer*innen treffen, sind auch wir gleichberechtigt organisiert. In unserer Praxis handeln wir 13 Kolleg*innen als Kollektiv, es werden alle Entscheidungen gemeinsam getroffen, alle zahlen sich den selben Lohn aus.

 

Austausch

Wir reisen mindestens einmal pro Jahr in unsere wichtigsten Ursprungsländer Honduras, Guatemala, Peru, Ecuador, Brasilien und Indien. Durch den persönlichen Kontakt und den Austausch mit unseren Partnerkooperativen entsteht ein Vertrauensverhältnis, wie wir es uns für unsere Arbeit wünschen. Vor Ort werden wir nicht nur als Kund*innen behandelt, sondern auch als echte Partner*innen.

 

Durchschnittslohn

Wir sind kein kapitalistisches Unternehmen. Wir haben in unserem Binnenvertrag (veröffentlicht auf unserer Homepage) unseren Lohn auf den hamburgischen Durchschnittslohn inlusive Sonderzahlungen (5.000 Euro/Monat im Jahr 2020) limitiert und streben über betriebswirtschaftlich notwendige Rücklagen hinaus keine Gewinne an. Fallen dennoch Gewinne an, so müssen diese reinvestiert oder gespendet werden.

 

Selbstbegrenzung

Wir haben uns, obwohl die Nachfrage um ein Vielfaches höher ist, eine Obergrenze für unsere Produktion gesetzt. Das sind 110 Tonnen gerösteter Kaffee pro Jahr. Diese Menge produzieren wir auch im Jahr 2020. In dieser Menge können wir die von uns angestrebte Qualität des Produktes und unserer internen Strukturen aufrechterhalten und weiter verbessern.

 

Keine Siegel auf den Packungen

Ökologischer Anbau und „Fairer“ Handel sind für uns Selbstverständlichkeiten. Wir nutzen keine Siegel, obwohl alle unsere Kaffees beide Kriterien erfüllen bzw. bei Weitem übertreffen. Um dies zu belegen, veröffentlichen wir alle unsere Rohkaffee-Kaufverträge.

 

Qualität

Wir verlangen nicht nur von unseren Partnerkooperativen ständige Weiterentwicklung und Verbesserung der Tassen-Qualität, sondern auch von uns selbst. Ernsthafte Qualitätskontrolle und unsere aufwendige Produktentwicklung sind Teil des Alltags bei Quijote.

 


Quijote Shop - Kaffee kaufen

Im Shop findet Ihr Espresso, Filterkaffee, Rohkaffee und Kaffee-Zubehör. Alle Kaffees sind selbst importiert!