Der neue X-Roast ist da!


Der Partner

Urbania ist eine kleine Rösterei mit Gastronomiebetrieb in Kolumbien, genauer in Urrao (Antioquia).
Urbania pflegt langfristige Beziehungen mit Produzent*innen und unterstützt diese auch mit zinsfreien Vorfinanzierungen (was für die Kaffeebranche sehr unüblich ist). Die gezahlten Einkaufspreise sind im Durchschnitt 33% höher als marktüblich. Neben der hervorragenden Qualität überzeugt Urbania auch mit zahlreichen sozialen Projekten. So kooperieren sie u.a. mit 75 Familien in Briceño (Antioquia) in einem Projekt zur Substitutionvon Cocapflanzen durch Kaffeepflanzen. Urbania hilft in unterschiedlichen Regionen Kolumbiens, die unter Drogenhandel und Gewalt gelitten haben, Kaffee als finanzielle Alternative zu etablieren, darunter in Serranía de San Lucas (Bolivar), Florida (Vale del Cauca) und Caicedo (Antioquia)
Urbania ist darüber hinaus auch in ökologischen Projekten aktiv. Unter anderem in Projekten zum Schattenanbau und der Transition vom konventionellem zum Bioanbau in Peque (Antioquia) und zu Agroforstanbau in Calima (Vale del Cauca), außerdem in einem Jaguar-Schutzprojekt in Serranía de San Lucas (Bolivar) und einem Brillenbär-Schutzprojekt in Caicedo (Antioquia).

 

Der Kaffee

Der Lot für den X-Roast stammt vom Produzenten Franklin Romero aus der Region Urrao (Antioquia) bei einer Anbauhöhe von 2200 Metern.
Die Varität ist Caturra Chiroso.

Washed Arabica /Ernte 2021
Beim Cupping erzielte er 87,5 Punkte nach der SCA Skala
Das Aromaprofil:  Pflaume / Yuzu Zitrone / Floral

 

Hintergrund

Wir waren über mehrere Monate in engem Austausch mit Urbania und haben viel über sie und ihre Arbeitsweise erfahren. Nachdem wir einige Lots hier bei uns zur Probe geröstet hatten, entschieden wir uns für den Lot von Franklin Romero. Ricardo von Urbania besuchte uns schließlich im November 2021. Gemeinsam mit ihr haben wir den Kaffee in verschiedene Varianten geröstet und uns auf ein Röstprofil geeinigt. Den Import des Kaffees nach Deutschland organisierte Urbania für uns.

Preiserhöhung ab 01.Juli


Alles wird teurer. Wir auch. Schon wieder. Und zwar zum 1. Juli 2022.


Unsere Kosten sind seit dem letzten Jahr um 25 % gestiegen.
Wesentliche Gründe hierfür sind vor allem die deutlich höheren Einkaufspreise für unsere Rohkaffees mit 0,80 bis 1,00 Euro pro kg (sehr erfreulich) und die Integration von drei neuen Kolleg*innen ins Quijote Kaffee Kollektiv (das wollten wir so um stressfreier arbeiten zu können und das legen wir daher nicht auf euch um). Der höhere Dollarkurs macht den Kaffee um 7 % (0,52 Euro) teurer als letztes Jahr, die gestiegenen Gaspreise jedes Kilo um 0,06 Euro. Die Ventilbeutel in denen wir den Kaffee verpacken kosten pro Kilo 0,06 Euro mehr. Unsere Miete wurde deutlich erhöht (0,05 Euro / kg). Wir haben für coronafreie interne Kommunikation viele neue Computer und Monitore gekauft (0,06 Euro pro kg steigen unsere Abschreibungen dadurch). Die gestiegene Transportkosten für den Import und DHL schlagen mit 0,11 Euro mehr pro kg zu Buche. Und auch die Etiketten kosten 0,03 Euro mehr pro Packung. Durch die gestiegenen Kosten für den Rohkaffee ist auch der "Röstverlust", also der Einbrand des Kaffees nun um 0,24 Euro pro kg teurer. Und noch so einiger Kleinkram mehr. Aber schon dies hier wären brutto 2,20 höhere Kosten pro kg.

 

Unsere Kaffees werden nach der 1,00 Euro Erhöhung im Januar nun noch ein weiteres Mal 1,00 Euro (brutto) teurer für euch. Die aktuelle Kalkulation findet ihr hier.

Das Ganze basiert auf einer angenommenen Jahresmenge von 150.000 kg Röstkaffee.

Download
Kostentabelle_Stand Juni 2022.jpg
JPG Bild 257.2 KB

Kaffeesolidarität. Gratis Kaffee für spendenbasierten Ausschank

 

Ihr könnt hier wählen. Filterkaffee oder Espresso.

Der Filterkaffee besteht haupfsächlich aus hochwertigen gewaschenen Kaffees aus Lateinamerika und ist hell bis mittelstark geröstet. Der Espresso ist eine klassische italienische Röstung mit 1/3 Robustaanteil und 2/3 hauptsächlich gewaschenem Arabica. Die verwendeten Kaffees für diese Röstungen stammen aus dem Musterzimmern vom befreundeten Rohkaffeeimporteur Interamerican Coffee und von Quijote.

 

Dieser Kaffee ist ausschließlich für den spendenbasierten Ausschank oder für Initiativen für Geflüchtete  gedacht. Privater Konsum ist nicht der Sinn hiervon. Bitte also nur zweckgebunden bestellen.

 

0,00 €

  • 1,02 kg
  • noch in ausreichender Menge vorhanden
  • 1 - 7 Tage Lieferzeit1

Was macht uns besonders?


Direkter Handel

Wir kaufen alle unsere Rohkaffees direkt bei kleinbäuerlichen Produzent*innengemeinschaften ein. Wir stellen uns unserer Verantwortung, übernehmen das Importrisiko und den hohen zeitlichen Aufwand.

 

Ökologie

Für uns ist es wichtig, dass Menschen gut vom Kaffee leben können, gesund bleiben und auch dass die Welt in ihrer Schönheit und Vielfalt erhalten bleibt. Bis auf die abgelegenen Robusta Kooperativen im Amazonas-Gebiet in Ecuador, welche im traditionellen Chakra Anbau arbeiten, sind alle unsere Partner*innen im Ursprung BIO zertifiziert.

 

Transparenz

Wir haben den Anspruch, eine weltweit führende Kaffeerösterei in Sachen Transparenz zu sein. Wir machen mit den Kaufverträgen und detaillierten Preiskalkulationen nicht nur unsere wirtschaftlichen Daten öffentlich, sondern auch die unserer Produktionsverfahren inklusive Rezepturen und Röstprofilen. Jährlich veröffentlichen wir unseren Transparenzbericht mit allen relevanten Daten und Zahlen.

 

Gerechtigkeit

Wir wissen sehr genau, dass es im Kapitalismus keine Gerechtigkeit geben kann, zu unterschiedlich sind dafür die Grundvoraussetzungen. Trotzdem tun wir unser Bestes: wir handeln ausschließlich mit kleinbäuerlichen Organisationen. Wir zahlen für Arabica einen garantierten Mindestpreis von 3,10 Dollar / lib und für Robusta von 2,60 Dollar. Dieser liegt somit doppelt so hoch wie bei „fair trade“. Wir finanzieren alle Kaffees vor Beginn der Ernte mit mindestens 60% der vereinbarten Menge per zinsfreier Vorauszahlung vor, damit die Ernte ohne finanziellen Stress eingebracht werden kann. Dies ist eine Ausnahme im Kaffeebusiness, wir machen es trotzdem, tragen damit das Risiko und werden unserer Verantwortung gerecht.

 

Verkaufspreis

Quijote ist in der Spezialitätenkaffeebranche weltweit führend in Bezug auf den „Return to Origin“ (RTO). Dies ist der prozentuale Anteil des Verkaufspreises vom Röstkaffee, den die Produzent*innen erhalten. Er liegt bei uns zwischen 27% und 34 % und ist somit weit höher als branchenüblich. http://transparenttradecoffee.org/transparentcoffees

Dies hat zwei Gründe: Wir haben einerseits als Unternehmen keine Gewinnerzielungsabsicht über unsere Löhne hinaus und andererseits wollen wir keine soziale Selektion unserer Kund*innen über den Preis.

 

Demokratie

Genauso wie unsere Partnerkooperativen, die alle ihre Entscheidungen in Vollversammlungen aller organisierten Kleinbäuer*innen treffen, sind auch wir gleichberechtigt organisiert. In unserer Praxis handeln wir 14 Kolleg*innen als Kollektiv, es werden alle Entscheidungen gemeinsam getroffen, alle zahlen sich den selben Lohn aus.

 

Austausch

Wir reisen mindestens einmal pro Jahr in unsere wichtigsten Ursprungsländer Honduras, Guatemala, Peru, Ecuador, Brasilien und Indien. Durch den persönlichen Kontakt und den Austausch mit unseren Partnerkooperativen entsteht ein Vertrauensverhältnis, wie wir es uns für unsere Arbeit wünschen. Vor Ort werden wir nicht nur als Kund*innen behandelt, sondern auch als echte Partner*innen.

 

Durchschnittslohn

Wir sind kein kapitalistisches Unternehmen. Wir haben in unserem Binnenvertrag (veröffentlicht auf unserer Homepage) unseren Lohn auf den hamburgischen Durchschnittslohn inlusive Sonderzahlungen (5.000 Euro/Monat im Jahr 2020) limitiert und streben über betriebswirtschaftlich notwendige Rücklagen hinaus keine Gewinne an. Fallen dennoch Gewinne an, so müssen diese reinvestiert oder gespendet werden.

 

Selbstbegrenzung

Wir haben uns, obwohl die Nachfrage um ein Vielfaches höher ist, eine Obergrenze für unsere Produktion gesetzt. Das sind 110 Tonnen gerösteter Kaffee pro Jahr. Diese Menge produzieren wir auch im Jahr 2020. In dieser Menge können wir die von uns angestrebte Qualität des Produktes und unserer internen Strukturen aufrechterhalten und weiter verbessern.

 

Keine Siegel auf den Packungen

Ökologischer Anbau und „Fairer“ Handel sind für uns Selbstverständlichkeiten. Wir nutzen keine Siegel, obwohl alle unsere Kaffees beide Kriterien erfüllen bzw. bei Weitem übertreffen. Um dies zu belegen, veröffentlichen wir alle unsere Rohkaffee-Kaufverträge.

 

Qualität

Wir verlangen nicht nur von unseren Partnerkooperativen ständige Weiterentwicklung und Verbesserung der Tassen-Qualität, sondern auch von uns selbst. Ernsthafte Qualitätskontrolle und unsere aufwendige Produktentwicklung sind Teil des Alltags bei Quijote.

 


Quijote Shop - Kaffee kaufen

Im Shop findet Ihr Espresso, Filterkaffee, Rohkaffee und Kaffee-Zubehör. Alle Kaffees sind selbst importiert!