Tag 1 23.01.2016

Nach 23 Stunden auf den Beinen öffnen sich die Türen des Flughafens: Gerrit und ich stehen bei 7°C auf der Strasse in Guatemala Stadt und Genaro der Präsident von APPAECE steht dick eingemummelt in ca. 4m Schal und Wollmütze grinsend vor uns. Begleitet ist Genaro von Marcos Juarez von APPAECE und Willi von FUNAP (Europäisch unterstütztes Förderprogramm) - alle drei haben die lange Reise, trotz voranschreitener Ernte von San Cristóbal Cucho und San Pedro Sacatepéquez aus dem Department San Marcos auf sich genommen um uns willkommen zu heißen.

Für Fotos war ich leider zu müde...
Angefangen hat der Tag mit dem Abflug aus Hamburg, wo wir am CheckIn um 5:30 Uhr Melanie vom Kaffeeverband getroffen haben, sie ist auch auf dem Weg nach Guatemala.
So fing der morgen schon einmal überraschend an.
Von Hamburg nach London - soweit so gut, in London angekomman, haben wir brav auf die Abflugtafeln geschaut - Terminal 5. Wir also los, natürlich die ganze Zeit über quatschend. Gerrit und ich zum Schalten im Transitbereich, klare Ansage: Terminal 3 - ok. also sind wir ein Stück zur Seite getretten ca. 30 m. Melanie war nach uns am Schalter - da ihr noch das Ticket von Dallas nach Guatemala fehlte (missglückter online CheckIn) dauerte es etwas. Gerrit mit seinen praktischen 2m behielt die junge Frau mit blauem Sweatshirt eisern im Auge aus unserer doch recht geringen Entfernung. Dort warten wir, das Melanie uns folgen würde und wir gemeinsam weiter quatschend zu Terminal 3 gehen würden.
5 Minuten verstrichen, 10 dann 15, nach 20 Minuten - nach kurzem Schnack entschieden wir uns, uns alleine auf zumachen. Zurück zum Schalter durften wir eh nicht mehr.
Verwundert sind wir schliesen nach kurzer Busfahrt im Terminal 3 eingetroffen, nach einem Kaffee für Gerrit und Joghurt für mich immer noch keine Melanie.
Schließlich stiegen wir etwas ratlos in eine leicht klapprig wirkende, ältere Maschine von Amercican Airline ein.
Nach neuneinhalb Stunden mit öden Filmen und wenig und unappetitlichen Essen stiegen wir in Dallas aus. Letztes Jahr haben wir hier unseren Anschlussflug verpasst. Dieses Mal betrug unser Zeitfenster 20 Minuten mehr und dank der neuen Transit / Einreise / Prozedur konnten wir uns 30 Minuten vor dem nächsten Boarding gemütlich an Gate D22 hinsetzen.
Wie üblich wurde verschiedene Namen von dem Gate-Personal aufgerufen und ein Name kam uns bekannt vor: Melanie H.
Doch trotz fünfmaligen Ausrufens keine Melanie und dann kommt auf einmal doch eine junge blonde frau in blauem Sweatshirt - Melanie. Mit einer erhöhten Wortfrequenz wurden die vergangen Stunden aufgedrösselt. Und die einfache Lösung des Rätsels war, es gab tatsächlich 2 Flüge, gleiche Zeit, einer von Britisch und einer von American Airlines nach Dallas. Auf die Flugnummer hatte natürlich keiner von uns dreien in London geachtet, warum auch...
Da die Maschine nach Guatemala ziemlich leer war, konnten Melanie und ich uns zusammen setzten. Melanie besucht übrigens die Kooperative Lampocoy mit Detlef Cordts.
Zufälligerweise besucht Melanie auf Ihrer Reise auch den Verarbeiter und Exporteur CAMEC - der dieses Jahr auch für uns den Export vom APPAECE Kaffee ermöglicht.
Da wir in den letzten 4 Jahren mit APPAECE 7 Exporteure gebraucht haben und jeder auf seine Art recht kompliziert war, bin ich etwas sub-optimistisch eingestellt.
Melanie und ich haben uns jedenfalls ein paar grundlegende Fragen aufgeschrieben und werden diese jeweils an unterschiedlichen Tagen und Kontext an CAMEC stellen.
Ich bin gespannt.
Jetzt aber erst einmal schlafen und morgen - endlich KAFFEE und APPAECE.
(Die nächsten Tagesberichte dürften sich etwas verzögern. im Tal der "Orangen" gibt es kein Internetcafe oder dergleichen.)

Vorbeikommen?

Unsere neuen Öffnungszeiten

sind Montag und Donnerstag

von 11:00 - 13:30 und 14:30 - 17:00 Uhr.
An diesen Tagen sind wir sicher in der Rösterei, die anderen Tage benötigen wir Ruhe für andere Dinge.

FAQ

Hast du Fragen? Vielleicht findest du die Antwort hier!

Newsletter Bestellen

Möchtet Ihr die wichtigsten Informationen über Quijote regelmäßg erhalten?
Einmal im Monat verschicken
wir News, oft auch inklusive
Spezial-Angebote.
Falls sich ein Elefant in den
Röster verirrt, gibt es einen
Sondernewsletter. Versprochen!

Jetzt neu!

kaffeeschule HAMBURG

Facebook